Die richtige Laufzeit wählen

Flexibel tilgen können

Schaffen Sie sich den finanziellen Spielraum, den Sie zur Erfüllung Ihrer Wohnträume benötigen. Eine  geschickte Kombination aus der passenden Laufzeit und flexiblen Tilgungsmöglichkeiten bilden die Basis dafür.

Die richtige Darlehenslaufzeit ist individuell - Pauschalaussagen kann man nicht treffen. Zwar bieten zum Beispiel 15 Jahre laufende Darlehen einen guten Kompromiss zwischen Sicherheit und Chance, jedoch  muss jeder mit seinen individuellen Konditionen ausrechnen, wie groß die Unterschiede ausfallen und was zu den persönlichen Plänen passt.

„Nicht alles auf eine Karte setzen“

Das gilt auch für die Immobilienfinanzierung. Mit mehreren Finanzierungsbausteinen, d.h. Darlehen mit unterschiedlichen Zinsbindungen, ist es möglich Sicherheit und Flexibilität zu vereinen. Zinsbindungen von 10, 15, 20 oder mehr Jahren sind möglich.

Vorteile trotz höherem Zinssatz - die Laufzeit macht's

Wenn auch der Zinssatz bei längerer Zinssicherheit aktuell höher ist, bieten sich mehrere Vorteile:

  • 1. Kalkulierbare feste Monatsrate während der Zinsbindungszeit
  • 2. Da man nach Ablauf von zehn Jahren ein Darlehen grundsätzlich ohne Vorfälligkeitsentschädigung kündigen kann, ist eine Sondertilgung bzw. neue Zins- und / oder Tilgungsvereinbarung möglich.

Es stellt sich stets die Frage, wie viel Zinssicherheit gewünscht wird und wie der finanzielle Spielraum ist, wenn Verträge auslaufen. Kann man sich eine höhere Belastung leisten oder ist die Tragbarkeit der Gesamtfinanzierung in Gefahr?

Vorsicht bei kurzer Laufzeit oder variabler Verzinsung!

Kredite mit variabler Verzinsung sind momentan am günstigsten. Allerdings kann sich der Zinssatz jederzeit ändern. Sinnvoll ist eine variable Zinsvereinbarung oder eine kurze Zinsbindung von wenigen Jahren allerdings nur, wenn man innerhalb dieser Zeit in der Lage ist, das Darlehen vollständig zu begleichen.

Der „richtige“ Tilgungssatz - Flexibel tilgen können

Je niedriger die Zinsen sind, desto länger benötigen Sie mit einer bestimmten anfänglichen Tilgung, um das Darlehen zurückzuzahlen. Beispiel: Bei einem Zinssatz von 5 % und einer anfänglichen Tilgung von 2 %, beträgt die Darlehenslaufzeit rund 25 Jahre. Bei einem Zinsniveau von 3 % und dem gleichen Tilgungssatz beiträgt die Laufzeit schon ca. 30 Jahre.

Ein höherer Tilgungssatz bedeutet zwar höhere Raten, verkürzt aber die Laufzeit und spart so Zinsen. Und: Steigen die Zinsen nach Ende einer Zinsfestschreibungszeit, kann durch Absenkung des Tilgungssatzes die sonst höhere Rate abgefedert werden. Wenn die Tilgung aber von Anfang an niedrig war und die Zinsen gestiegen sind, ist kein Spielraum mehr und die Rate steigt.

Vielfach können neben der vereinbarten laufenden Tilgung auch Sondertilgungsmöglichkeiten festgelegt werden, um die Laufzeit zu verkürzen und Zinsen zu sparen.
Wichtig: In der Regel sollten spätestens beim Eintritt in den Ruhestand die Darlehen zurückgezahlt sein!

Expertentipp:

Karl-Heinz Wagner, Leiter Baufinanzierung

"Der Notar ist nicht verpflichtet, ohne Nachfrage seitens des Käufers auf kritische Vertrags­passagen hinzuweisen."

 

Gerne berate ich Sie persönlich per eMail oder Telefon unter 0261 3906-150.