Gemälde von Gerhard Poeplau bis zum 13. Dezember in der Volksbank Koblenz Mittelrhein zu sehen

Erlös für „Rotes Bild groß“ geht an die Koblenzer Tafel für das Projekt „Versteckte Engel“; Volksbank wird den Erlös verdoppeln

Erlös für „Rotes Bild groß“ geht an die Koblenzer Tafel für das Projekt „Versteckte Engel“

(Koblenz, 19.11.2013) Die Volksbank Koblenz Mittelrhein eG ist seit mehr als 130 Jahren vor Ort aktiv, als Finanzdienstleister und darüber hinaus als Förderer von sozialen, sportlichen und kulturellen Projekten.

Und so ist es nicht verwunderlich, dass sie jedes Jahr im November einem Künstler der Region mit ihrem Foyer einen Raum bietet, um dessen Werke einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen. In diesem Jahr stellte Gerhard Poeplau farbenfrohe Gemälde aus – von Abstrakter Malerei über Blumenmotive bis hin zu Golfermotiven reicht sein Repertoire.

Gerhard Poeplau ist ein waschechter Koblenzer und lebt und arbeitet auf der Insel Niederwerth. Er erschafft nicht nur bildhafte Werke, wie sie jetzt in der Volksbank Koblenz Mittelrhein zu sehen sind, sondern ist auch für sakrale und profane Goldschmiedekunst bekannt. Seit über 40 Jahren setzt er sich mit der Kunst auseinander. Erste Kontakte knüpfte er bereits in den 80er Jahren zu Jörg Immendorf auf Fuerteventura. Nach einer kreativen Pause hat sich Gerhard Poeplau seit einigen Jahren nun der Malerei zugewandt.

Seine vielseitigen Werke stellt er in der Region aus, aber auch in München, am Tegernsee, in Hamburg und Österreich. Unter dem Motto „Kunst und Genuss" stand seine letzte Ausstellung im September im Restaurant „Zur Linde“ in Mülheim-Kärlich.

Dieses Motto passte auch perfekt zum Eröffnungsabend, den Theodor Winkelmann, Vorstandsvorsitzender der Volksbank im gut gefüllten Foyer moderierte. Für die Gäste war der Eröffnungsabend ein Erlebnis für alle Sinne: Musikalisch perfekt untermalt wurde die Vernissage von ehemaligen Schülern der Musikschule Koblenz.

Sein 150 x 180 cm großes Werk „Rotes Bild Groß“ stellte Poeplau in den Dienst des guten Zwecks: Wenn das Gemälde in feurigen Rottönen verkauft wird, fließt der gesamte Erlös an den Verein „Versteckte Engel“ der Koblenzer Tafel, der Kindern in der Region in Notlagen hilft.

Theodor Winkelmann sagte spontan weitere Unterstützung zu: „Wir verdoppeln den Erlös des Bildes gerne für die gute Sache!“
„Versteckte Engel“-Projektleiter Günter Pauli war unter den Gästen und freute sich sehr. Jetzt muss das Gemälde nur noch einen Käufer finden.

Die Ausstellung mit insgesamt 27 verkäuflichen Werken ist noch zu sehen bis zum 13. Dezember im Foyer der Volksbank Koblenz Mittelrhein, Rizzastraße 34, 56068 Koblenz zu den üblichen Schalteröffnungszeiten:

Mo. - Mi.  8:30-16:00 Uhr,
Do.         8:30-17:00 Uhr,
Fr.          8:30-15:00 Uhr.

(v.l.n.r.) Theodor Winkelmann, Beate Poeplau, Gerhard Poeplau, Walter Müller

Pressekontakt