Volksbank Koblenz Mittelrhein unterstützt den Bunten Kreis Mittelrhein e.V.

Kleine Helden brauchen helfende Hände:

(Koblenz / Neuwied, 10.10.2014) Die Vorfreude auf das Baby ist groß. Doch plötzlich stellt sich heraus, dass das neue Familienmitglied schwer krank ist oder viel zu früh auf die Welt kommen wird. Schnell sind junge Eltern mit dieser Situation überfordert und die nächste Zeit wird zur Zerreißprobe für die ganze Familie.

Der Alltag spielt sich zum großen Teil auf der Intensivstation ab und statt beim Babyschwimmen und Spazierenfahren verbringt der neue Erdenbürger die erste Zeit des Lebens angeschlossen an Schläuche und diverse Monitoren. Und kommt das Kind endlich nach Hause, hört die ständige Sorge der Eltern nicht auf.

Diesen Übergang vom Krankenhaus in den häuslichen Alltag will der Verein Bunter Kreis Mittelrhein e.V. mit Hilfe zur Selbsthilfe erleichtern. Mit Hausbesuchen unterstützt das Nachsorgeteam die Familien und steht mit Rat und Tat bei den neuen Herausforderungen und der Organisation des neuen Alltags zur Seite. Dies hilft ganz direkt Kind und Eltern und kann darüber hinaus auch stationäre Aufenthalte verkürzen oder sogar ganz vermeiden.

„Wir sind froh darüber, dass es Menschen gibt, die sich mit so viel Liebe und Hingabe für die Allerkleinsten einsetzen“, so Ralf Weinand, Teilmarktleiter der Volksbank Koblenz Mittelrhein eG, der gemeinsam mit Katja Petersdorf und Sonja Zavadil den Spendenscheck der Volksbank in Höhe von 1.000 Euro an die Vorstandsmitglieder des Vereins Dr. Urban Himbert und Antje Zimmer überreichte.

Volksbank-Mitarbeiterin Sonja Zavadil hat mit ihrem kleinen Sohn Julian selbst erlebt, was der Bunte Kreis Mittelrhein e.V. für Betroffene leistet und dabei hilft, wieder mit Zuversicht nach vorne zu schauen können.

(v.links): Gemeinsam für die gute Sache: Sonja Zavadil mit Sohn Julian, Chefarzt Dr. Urban Himbert, Antje Zimmer, Ralf Weinand und Katja Petersdorf.

Pressekontakt