Theodor Winkelmann ist Schirmherr des Mittelrhein Musik Festivals 2014

"Mit allen Sinnen genießen", unter dieser Devise präsentierte die Festivalleitung Ulrike Piel und Frank Lefers in der Volksbank Koblenz Mittelrhein den 14. Festivalsommer des Mittelrhein Musik Festival.

(Koblenz, 11.03.2014) Das erfolgreichste Musik-Festival im und um das Unesco-Welterbe Oberes Mittelrheintal ist aus dem sommerlichen Kulturangebot der Region längst nicht mehr wegzudenken. Mit der Unterstützung der langjährigen Festivalpartner und Förderer sowie auch neuer Sponsoren bietet das Mittelrhein Musik Festival erneut ein vielseitiges Programm auf hohem Niveau an den schönsten Orten des Mittelrheintals, zumeist open-air.

Feste kulturelle Größe

Theodor Winkelmann, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Koblenz Mittelrhein, der neben Ministerpräsidentin Malu Dreyer in diesem Jahr die Schirmherrschaft übernommen hat, betonte: „Das Mittelrhein Musik Festival ist längst zu einer festen kulturellen Größe geworden und erfreut sich wachsender Besucherzahlen aus der Region aber auch darüber hinaus. So stärkt die Kultur auf angenehmste Weise auch die Wirtschaft vor Ort. Als Genossenschaftsbank sind auch wir fest in der Region verwurzelt und unterstützen das Mittelrhein Musik Festival bereits seit Jahren aus Überzeugung und mit Freude.“ Er dankte den zahlreichen Förderern und Sponsoren, die dies überhaupt erst möglich machen.

Kultur-Staatssekretär und Generalsekretär der Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur Walter Schumacher freute sich in seinem Grußwort auf unvergessliche Stunden und freundlichen Begegnungen im Festivalsommer am Mittelrhein, und hob besonders das sowohl international als auch rheinland-pfälzisch besetzte Programm hervor, das von einem hohen Niveau zeugt.

Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig, Oberbürgermeister der Stadt Koblenz ein, dem das wieder einmal ausgesprochen hochwertige Programm  verbunden mit eindrucksvollen Spielorten gefiel, hob hervor: "Es ist eine große Freude und Ehre Träger des Festivals zu sein!"

von links nach rechts: Karl Ottes / Vorstandmitglied Zweckverband Welterbe Oberes Mittelrheintal Hans-Dieter Gassen / Vorstandvorsitzender der "Freunde des Mittelrhein Musik Festivals e.V."; Walter Schumacher / Staatssekretär im Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur; Prof.Dr. Joachim Hofmann-Göttig / Oberbürgermeister der Stadt Koblenz; Ulrike Piel / Festivalleitung; Frank Lefers / Festivalleitung; Theodor Winkelmann / Vorstandsvorsitzender der Volksbank Koblenz Mittelrhein e.G.

Facettenreiches Programm

Das facettenreiche Programm bietet musikalische, kulinarische und kulturelle Highlights im Sommer 2014. Auch dieses Jahr finden die Veranstaltungen an wunderschönen Spielorten zwischen Remagen und Bacharach statt.

Insgesamt 24 Termine verteilen sich zwischen dem 23. Mai und dem 24. August und bieten abwechslungsreiche Unterhaltung. Alle Sinne werden dieses Jahr bedient und sollen den Sommer zu einem unvergesslichen Erlebnis machen.

Ein Wohlklang für die Ohren sind die vielen Konzerte, die kaum eine musikalische Sparte auslassen.

Von finnischen Mundharmonikas des Quartetts Sväng am 19. Juli im Atrium des RheinAhrCampus Remagen über Jaques Brel - Chansons
von Dominique Horwitz am 23. Mai auf der Festung Ehrenbreitstein in Koblenz bis hin zu jazziger Filmmusik aus Hollywood präsentiert vom Rhine Phillis Orchestra am 18. Juni vor dem Kurfürstlichen Schloss Koblenz ist alles vertreten.

Für einen wahren Augenschmaus sorgen neben den Künstlern wie immer die eindrucksvollen Kulissen des UNESCO Welterbes, wie die Festung Ehrenbreitstein in Koblenz, Burg Rheinfels in St. Goar oder die Burg Stahleck in Bacharach.

Auch der Gaumen kommt auf seine Kosten mit kulinarisch verfeinerten Konzerten.
Am 09. Juni gibt es zart schmelzende Klänge bei der Schokoladenmatinée „La fleur du chocolat“ mit Köstlichkeiten von Meisterpatissière Sabine Pauly und Musik der 1930er vom Berlin Shimmy Orchestra im Innenhof des Klosterguts Jakobsberg Hotelresort, Boppard.

Am 18. Juli laden die fünf VDP-Winzer des Mittelrheintals zu einem genussreichen Jazzabend mit 'Echoes of Swing' auf das Weingut Lanius-Knab in Oberwesel.

Ein Konzert zum „Fühlen“ ist Picknick & Klassik im Park am 13. Juli mit Darbietungen klassischer Operetten von Eleonore Marguerre und Uwe Stickert im Kurpark Bad Salzig. Erleben Sie die Verbindung von Musik und Natur als einzigartige Erfahrung.

Auch die musikalische Wanderung am 01. Juni, dem UNESCO Welterbetag, bietet mehr als nur schöne Klänge.
Ein Naturführer sorgt neben der Musik von Alp Cologne für ein nachhaltiges Erlebnis rund um die  „feindlichen Brüdern“ hoch über Kamp-Bornhofen.

Für unsere kleinen Festivalbesucher gibt es natürlich auch wieder eine Menge zu sehen, hören und fühlen.
Am 29. Mai führt der fabelhafte Mr. Temmingh mit seinen Blockflöten durch ein interaktives Mitmach-Konzert für Kinder aller Altersklassen in der Villa Belgrano, Boppard.

Am 12. und 15. Juni stehen die Konzerte ganz unter dem Motto der Fußballweltmeisterschaft.
In der Rhein-Mosel-Halle in Koblenz wird vom Theater Kontra Punkt und der Rheinischen Philharmonie gezeigt, wie sich Sportmannschaften und klassisches Orchester ähneln.

Das spanische Schulsingprojekt Cantania zeigt ebenfalls in der Rhein-Mosel-Halle am 14. Juni, was die Schüler in den letzten Monaten eifrig einstudiert haben.
Zusammen singen sie über die „Rambla Libertat“ - Die Straße der Freiheit. Singen, tanzen und klatschen können Kinder zwischen 5 und 10 Jahren am 19. Juni mit Klezmerreloded und Marko Simsa bei dem Konzert „Tschiribim“ in der Marksburg Braubach, bei dem ganz nebenbei auch etwas Kulturgeschichte vermittelt wird.

Für alle Literatur-Begeisterten hält das Festival dieses Jahr wieder eine Lesung mit berühmter Schauspielerin bereit.
Am 06. Juli liest Andrea Sawatzki aus ihrem erfolgreichen Debüt-Roman „Ein allzu braves Mädchen“ auf Burg Stahleck in Bacharach.

Eine witzige, intelligente und informative Lesung gibt es am 08. August mit dem Schwaben Ulrich Kienzle.
Musikalisch untermalt werden seine Pointen vom Tango-Five-Trio „Die Frotzler“ auf Burg Rheinfels in St. Goar.

Wer klassische Opern einmal anders interpretiert sehen möchte, ist am 20. Juni bei Sabine Fischmann und Michael Quast und ihrer „Carmen á trois“ im Koblenzer Blumenhof gut aufgehoben.

Ganz ohne Sprache, aber nicht minder eindrucksvoll, zeigen am 30. Mai der Cellist Julian Steckel und der Pianist Paul Rivinius Ausschnitte aus ihrer neuesten CD „French Sonata Nr. 2“ in der Barbarakirche in Braubach.

Der gefeierte Gitarrensolist Aniello Desiderio zieht am 06.Juni mit der Friday Night for Guitar & Orchestra die Rhein-Mosel-Halle in seinen Bann.

Echo-Preisträger Albrecht Mayer begrüßt mit seiner Oboe seine kammermusikalische Partnerin,
die russische Pianistin Evgenia Rubinova und sagt „Bonjour Paris“ am 03. Juli in der Abteikirche Neuwied.

Ein weiterer Echo-Preisträger, Komponist, Professor und sogar Fernsehstar beehrt uns in diesem Jahr.
Till Brönner gibt mit seiner Band Einblick in sein neues Album und zeigt uns seine Liebe zum Jazz am 01. August im Innenhof des Klosterguts Jakobsberg-Hotelresort hoch über dem Bopparder Hamm.

Ein weiteres Highlight ist das Konzert des charmanten Italieners Angelo Branduardi mit seiner Band am 15. August auf Fort Konstantin in Koblenz.
Neben seinen bekannten Hits hat er auch neue Songs mit im Gepäck.

LJO-Brass heißt das Blechbläserquintett, das dem Landesjugendorchester Rheinland-Pfalz entsprungen ist und am 02. August auf Burg Schönburg in Oberwesel ihr großes Repertoire von Bach bis Blues zeigt. Solo-Blechbläser der Extraklasse kommen zum Konzert am 21. August aus der Berliner Philharmonie in die Abtei Sayn nach Bendorf mit Werken von Händel bis hin zur Glenn Miller Story.

Ein ganz außergewöhnlicher Abend findet am 22. August in der Pallotinerkirche in Vallendar statt.
Mit dem „Konzert der Stille“ wird ein musikalisch-biografischer Abend zu Gedenken Pater Franz Rheinisch' abgehalten, welcher sich standhaft gegen das Hitler-Regime lehnte.

Einen ganz besonderes Highlight gibt es am 24. August beim großen Abschlusskonzert des Mittelrhein Musik Festivals im Atrium der Rhein-Mosel-Halle.
Der türkische Pianist Fazil Say zeigt eine seiner ausdrucksstarken Performances an den Tasten und bietet somit einen mit allen Sinnen erlebbaren Ausklang des Festivalsommers.

Pressekontakt