Konzert der Interessengemeinschaft Obere Löhr ermöglicht 5.000 Euro-Spende für Koblenzer Hospizverein und Haus Eulenhorst der Caritas

Jauchzet und Frohlocket

(Koblenz, 27.01.2015) Über einen Spendenscheck in Höhe von jeweils 2.500 Euro können sich der Koblenzer Hospizverein sowie das Haus Eulenhorst der Caritas freuen.

Das Geld stammt aus den Erlösen des legendären Weihnachtskonzerts „Jauchzet und Frohlocket“ im Dezember mit dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie, dem Vokalensemble der Liebfrauenkirche, der Mädchenkantorei und dem Jugendkammerchor der Liebfrauenkirche sowie den Solisten Irina Marinas, Sopran, und Nikolaus Maler, Fagott, unter der Leitung von Manfred Faig.

Auch in diesem Jahr hatte jeder der rund 700 begeisterten Konzertbesucher mit dem Kauf seiner Eintrittskarte mit 5 Euro dazu beigetragen.

Durch die großzügige Aufstockung durch die Volksbank Koblenz Mittelrhein eG und die Lotto GmbH konnten die Vertreter der Interessengemeinschaft Obere Löhr jetzt zwei Schecks über jeweils 2.500 Euro an den Koblenzer Hospizverein sowie das Haus Eulenhorst der Caritas überreichen.

Sonnige Gesichter trotz Regenwetter: Gisela Textor vom Koblenzer Hospizverein (3.v.l.) und Caritas-Direktorin Martine Best-Liesenfeld vom „Haus am Eulenhorst“ (re.) freuen sich gemeinsam mit (v.l.) Günter Müller-Rogalla, Ruth A. Duchstein, Jean Warnecke, Edgar Kühlenthal, Werner Birkenheier (Volksbank Koblenz Mittelrhein), Eberhard Duchstein und Manfred Faig.

Pressekontakt