Stadtteilerkundung der Grundschule Lay machte Halt in der Volksbank Koblenz Mittelrhein

(Koblenz, 21.09.2015) Lebhaft ging es zu bei der Kinderstadtteilerkundung in der Volksbank Koblenz Mittelrhein in Lay. Kinder der Grundschule Lay erkundeten die Geschäftsstelle und warfen einen Blick „hinter die Kulissen“.

So durften sie nachschauen, wie es hinter dem Schalter aussieht, und – für viele das Highlight - auch mal den Tresorraum ansehen. Jeder konnte mal versuchen, die Tresortür zu öffnen und dabei erfahren, wie schwer das ist.

Auch wurden Geldscheine und Münzen genau unter die Lupe genommen und mit einem Prüfgerät auf Echtheit kontrolliert. So lernten die Kinder mit viel Spaß, woran man richtiges Geld erkennt und worauf man achten muss.

Während des Rundgangs durch die Bank haben die Kinder viele interessante Fragen gestellt, z.B. „Kann man den Tresor auch mit einer Kettensäge öffnen?" (kann man übrigens nicht) bis hin zu "Wieso heißt die Bank Volksbank?" und "Warum gibt es überhaupt Geld?". Astrid Israel und Carolina Göring wussten auf alles eine Antwort.

Zum Abschied und als Erinnerung an einen ereignisreichen Ausflug gab es für die kleinen Layer noch Geschenke.

(v.l.): Die Kundenberaterinnen Astrid Israel und Carolina Göring von der Volksbank Koblenz Mittelrhein, gemeinsam mit Esther Helmert, Leiterin des Kinder- und Jugendbüros und den Kindern der 3. Klasse der Grundschule Lay.

Pressekontakt