Volksbank Koblenz Mittelrhein eG startet Crowdfunding-Plattform

Neue onlinebasierte Finanzierungsmöglichkeit für gemeinnützige Projekte in der Region

(Koblenz, 12.10.2015) Unter www.vbkm.viele-schaffen-mehr.de geht heute die erste Crowdfunding-Plattform für regionale gemeinnützige Projekte online. Vereine und Initiativen können auf der Plattform ihre Projektideen vorstellen und Spenden einwerben. Damit schafft die Volksbank Koblenz Mittelrhein ein Portal für die Menschen in der Region, die sich mit großen oder kleinen Geldbeträgen an der Realisierung von guten Ideen und Projekten vor Ort beteiligen möchten.

 „Die Plattform ist eine Ergänzung der bisherigen Möglichkeiten staatlicher und privater Förderung. Die Unterstützung kommt Projekten in unserer Heimat zugute. Gemeinsam mit den Menschen der Region möchten wir so Vereine und gemeinnützige Initiativen stärken. Das ist etwas, was uns seit jeher antreibt. Im vergangenen Jahr konnten wir über 120.000 € für zahlreiche soziale, kulturelle und sportliche Projekte in der Region bereitstellen. Die bisherige vielfältige Einzelprojektförderung wird jetzt durch die Möglichkeiten des Crowdfunding ergänzt“, so Walter Müller, Vorstand der Volksbank Koblenz Mittelrhein.

„Die Idee dahinter entspricht genau unseren genossenschaftlichen Prinzipien: `Was einer alleine nicht schafft, das schaffen viele` und `Hilfe zur Selbsthilfe`“, unterstreicht Müller die Gründe für das Engagement der Volksbank, die nicht nur die technische Plattform zur Verfügung stellt und die personelle und organisatorische Unterstützung stemmt, sondern auch noch einen Spendentopf in Höhe von 10.000 Euro eingerichtet hat. Müller: „Für jede Spende für ein Projekt von mindestens 5 Euro legt die Volksbank nochmal 5 Euro aus diesem Topf obendrauf.“

Vereine mit guten Ideen profitieren also gleich mehrfach: zum einen spornt die Plattform die eigene Öffentlichkeitsarbeit an und hilft dabei, gute Ideen bekannter zu machen, zum anderen können damit mehr finanzielle Mittel zusammenkommen, als mit einer einfachen Spendenaktion. „Der Erfolg steht und fällt mit den Ideen der Vereine und deren Engagement, diese auch bekannt zu machen. Die Plattform bietet dazu Vernetzungsmöglichkeiten über die sozialen Medien wie Facebook, Twitter u.a.“, ergänzt Müller

Zum heutigen Start stellten drei gemeinnützige Vereine aus der Region ihre Projekte vor:

Jugendkunstwerkstatt Koblenz e.V.

Die Jugendkunstwerkstatt Koblenz e.V. trainiert seit 27 Jahren im Circus BAMBINI wöchentlich bis zu 100 Kinder und Jugendliche mit großer Begeisterung in verschiedensten Zirkustechniken. Christoph Nießen und Inga Schäfer erläuterten, wie der Circus BAMBINI sein mobiles Trainingsequipment erweitern möchte, um durch offene Mitmach-Angebote, Projekte und Workshops außerhalb der eigenen Trainingsräume einer möglichst großen Zahl Kinder und Jugendlicher den Zugang zu zirkuspädagogischen Angeboten zu ermöglichen.
Mehr dazu unter: www.vbkm.viele-schaffen-mehr.de/mobilercircusbambini

Medardus-Grundschule Bendorf

Rolf Polcher, Schulleiter der Medardus-Grundschule Bendorf, engagiert sich mit dem Förderverein für Kinder und Eltern nichtdeutscher Herkunftssprache. Verstärkt kommen Kinder aus Flüchtlingsfamilien in die Grundschule Bendorf. Viele sind traumatisiert und verstehen kein Deutsch. Damit die Integration leichter klappt, will der Förderverein geschützten Raum schaffen, in dem die Kinder sich beim zwanglosen Spielen auch mit den Eltern und Lehrern entspannen und ihre Sorgen für ein paar Momente vergessen können. Dafür müssen ein Raum bereitgestellt und Spielgeräte angeschafft werden.
Mehr dazu unter: www.vbkm.viele-schaffen-mehr.de/spiel-mit

Turn- und Sportverein Lay e.V.

Dr. Thomas Lüllwitz vom Turn- und Sportverein Lay e.V. möchte mit seinem Verein eine Boulebahn in Lay errichten. Der TSV Lay hatte in 2013 in gemeinschaftlicher Kooperation mit der Grundschule für die Anlegung eines Teiches auf der Layer Schulwiese den Bürgerpreis zum Deutschen Naturschutzpreis erhalten. Die damalige Bewerbung lief unter dem Motto „Verbindung Umwelt und Sport“. Ergänzend dazu soll die neue Boule-Bahn zusammen mit einem Tisch sowie zwei Bänken gut erreichbar an der B49 errichtet werden und damit einen Treffpunkt für Jung und Alt im Ort schaffen.
Mehr dazu unter: www.vbkm.viele-schaffen-mehr.de/errichtung-einer-boule-bahn

Realisierung von guten Ideen und Projekten vor Ort

„Viele schaffen mehr“ funktioniert nach dem Prinzip „Alles oder nichts“. Der Verein legt die benötigte Spendensumme selbst fest. Erreicht er diese bzw. übersteigen die Spenden diese Summe, so kann er über das gesamte Geld verfügen. Gelingt es ihm nicht, innerhalb eines festgelegten Zeitraums genügend Spender zu mobilisieren, erhalten alle Spender ihr Geld wieder zurück.

Der gesamte Prozess ist transparent auf der neuen Website abgebildet und schafft damit faire Voraussetzungen für alle Beteiligten.

Die Volksbank Koblenz Mittelrhein ruft alle Bürger der Region auf, gemeinnützige Projektideen einzureichen, seien sie klein oder groß. Das kann eine neue Torwand für den Fußballverein sein oder ein neues Dach für die Sporthalle, für das kein Geld vorhanden ist, Musikinstrumente oder medizinische Geräte – all diesen Ideen bietet die Volksbank Koblenz Mittelrhein ab sofort eine öffentliche Bühne.

Weitere Infos und Tipps zur Bewerbung gibt es bei Judith Sauerborn unter Tel.: 0261 3906-147

Walter Müller (rechts), die Projektinitiatoren und das „Crowdfunding“-Team der Volksbank Koblenz Mittelrhein freuen sich über den gelungenen Start der neuen Plattform.

Pressekontakt