Landesfeuerwehrverband überreicht Plakette „Partner der Feuerwehr“

„Brandneue“ Auszeichnung für die Volksbank Koblenz Mittelrhein

(Koblenz, 09.02.2015) Der Landesfeuerwehrverband hat die Volksbank Koblenz Mittelrhein heute mit der Ehrenplakette „Partner der Feuerwehr“ ausgezeichnet. Die Auszeichnung hebt die Bedeutung und Wichtigkeit der positiven Zusammenarbeit zwischen Arbeitgebern und der Feuerwehr hervor. Die Volksbank Koblenz Mittelrhein beschäftigt ehrenamtliche Feuerwehrangehörige und ermöglicht ihnen vorbildlich die Ausübung ihres Dienstes.

Bernd Naunheim, Vizepräsident des Landesfeuerwehrverbands, überreichte die Auszeichnung in einer kleinen Feierstunde persönlich an Volksbank-Vorstand Walter Müller. Mit dabei waren zahlreiche und hochrangige Vertreter der Feuerwehren Koblenz, Brodenbach, Urbar und Lay.

„Wir freuen uns sehr, dass uns diese Ehre zuteil wird. Ehrenamtliches Engagement wird bei uns groß geschrieben – ob in Sport- und Heimatvereinen, in kulturellen und sozialen Projekten und eben auch bei der Feuerwehr. Es ist für uns selbstverständlich, dass wir den persönlichen Einsatz unserer Mitarbeiter für das Allgemeinwohl unterstützen. Darüber hinaus steht unsere Bank für rund 120.000 Euro, die im letzten Jahr für gemeinnützige Zwecke in der Region gespendet wurden“, freute sich Müller und dankte auch den anwesenden Mitarbeitern.

Bernd Naunheim betonte, dass Feuerwehrleute unter den Beschäftigten nicht nur als Kostenfaktor gesehen werden sollten, weil sie in Einsatzzeiten nicht „produktiv“ für die Unternehmen seien, sondern als Unternehmenswert. Das werde bei der Volksbank Koblenz Mittelrhein vorbildlich gelebt. In Rheinland-Pfalz gibt es 55.000 Aktive in den Freiwilligen Feuerwehren. In den vergangenen Jahren sei die Feuerwehr im Durchschnitt zu 40.000 Einsätzen pro Jahr ausgerückt. „Es liegt auf der Hand, wie wichtig es ist, dass Arbeitgeber Feuerwehrangehörige für ihre Hilfeeinsätze problemlos freistellen, damit bei Alarmen jederzeit und unmittelbar auf qualifiziert ausgebildetes Personal in ausreichender Personenzahl zurückgegriffen werden kann.“ Fakt sei auch, dass Schutz und Hilfe für die Bevölkerung ohne Freiwillige Feuerwehren flächendeckend nicht leistbar wären.

Die Volksbank Koblenz Mittelrhein wurde für diese Auszeichnung vom Stadtfeuerwehrverband Koblenz vorgeschlagen. Der Vorschlag wurde dem Landesfeuerwehrverband vorgestellt, der wiederum die Zustimmung des Innenministers Roger Lewentz eingeholt hat.

(v.l. hintere Reihe) Olav Kullak, Christoph Kollmann, Bernd Naunheim, Herbert Griebel, Karl-Heinz Wagner, Walter Müller, (v.l. vordere Reihe) Werner Birkenheier, Meik Maxeiner, Willi Marx, Björn Hirsch, Jens Lange, Daniel Berresheim, Alexander Heid, Wolfgang Klaas

Pressekontakt