Volksbank leistet mit 2.000 Euro einen wichtigen Beitrag für das Beratungsangebot „justforgirls-koblenz“

Professionelle Hilfe für Mädchen, die Opfer von Gewalt sind

(Koblenz, 21.04.2015)  Über eine großzügige Spende in Höhe von 2.000 Euro freute sich der Frauennotruf e.V. in Koblenz.

Mit dem Geld wird die Onlineberatung „justforgirls-koblenz“ unterstützt. Hierhin können sich Mädchen im Alter von 12 bis 18 Jahren wenden, die Opfer sexueller und digitaler Gewalt geworden sind. Letzteres kommt immer häufiger vor, z.B. wenn sehr persönliche Fotos der Betroffenen unbefugt im Internet verbreitet werden und Mädchen dadurch Opfer von Mobbing werden

Zudem findet jeden Dienstagnachmittag eine Offene Sprechstunde in der Beratungsstelle statt, in der Mädchen eine Fachkraft im Notruf antreffen und unverbindlich Kontakt aufnehmen können. Beide Wege sind niedrigschwellig und ermöglichen den Mädchen einfachen Zugang zu Hilfsangeboten – auf Wunsch auch anonym.

Walter Müller, Vorstand der Volksbank Koblenz Mittelrhein, erkundigte sich bei Franziska Godlewsky vom Frauennotruf Koblenz über das Angebot, welches in der Stadt Koblenz und im nördlichen Rheinland-Pfalz zur Verfügung steht. Leider verfügt der Verein nach der Anschubfinanzierung durch gemeinnützige Organisationen, z.B. der "Aktion Mensch" nicht über weitere finanzielle Mittel, die Beratung dauerhaft anzubieten. Zur Finanzierung dieses Angebotes mit einer eigens ausgebildeten Fachkraft ist der Verein daher dringend auf Spenden angewiesen. Auch im Raum Koblenz sind mehr Mädchen Opfer von Gewalt, als man glaubt, denn die Dunkelziffer ist hoch.

 

Müller: „Es ist nötig und gut dass es solche Hilfsangebote für betroffene Mädchen in Koblenz und Umgebung gibt. Die Arbeit des Frauennotrufs e.V und des Projekts justforgirls unterstützen wir gerne. Wir freuen uns, dass wir damit 20% des Finanzierungsbedarf für 2015 decken und den Mitarbeiterinnen ein Stück weit mehr Planungssicherheit geben können.“

Die Spende der Volksbank kam genau zur rechten Zeit. Godlewsky: "Wir danken der Volksbank für die wiederholte Unterstützung sehr. Wir hoffen, dass diese großzügige Spende Vorbild für andere Menschen aus der Region ist, uns zu unterstützen. Wir benötigen dringend weitere Mittel, damit wir über 2015 hinaus den betroffenen Mädchen helfen können."

Walter Müller informierte sich eingehend bei Franziska Godlewsky und überreicht den Spendenscheck mit der stolzen Summe von 2.000 Euro.

Pressekontakt