5.000 Euro für Sozialdienst katholischer Frauen

Unterstützung zur Integration unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge in Gastfamilien

(Koblenz, 16.02.2016) Der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) Koblenz sucht und unterstützt Familien im Raum Koblenz, die ausländische Minderjährige bei sich zu Hause aufnehmen.

Die Betreuung der jungen Menschen stellt besondere Anforderungen, denn sie müssen von ihren Gasteltern mit ihren individuellen Fluchterfahrungen und mutmaßlichen Traumatisierungen behutsam begleitet werden.

Die Mitarbeiter des Fachdienstes für familiale Fremdunterbringung sind erfahrende Kräfte des Pflegekinder- und Adoptionsdienstes. Sie begleiteten sowohl die Gastfamilien als auch die betroffenen jungen Menschen selbst. Gelingt die Vermittlung in eine geeignete Gastfamilie, wird der Unterhalt ähnlich wie bei Pflegekindern übernommen. Doch bis es soweit ist, tritt der SkF auf eigenes Risiko in Vorleistung und ist auf Spendengelder dringend angewiesen.

Bei dieser wichtigen gesellschaftlichen Aufgabe unterstützt die Volksbank Koblenz Mittelrhein das Projekt mit 5.000 Euro.

Die Vorstände Stephan Breser und Walter Müller überzeugten sich bei einem Besuch persönlich vom Engagement und der Professionalität des Fachdienstes. „Diese Initiative kann dazu beitragen, dass junge Menschen, die in unserer Region eine neue Heimat suchen, in familiären Strukturen leichter Integration finden können“, so Walter Müller. „Geeignete Familien zu finden und vorzubereiten ist ein echter Kraftakt. Es ist schön, dass wir mit unserer Spende dabei helfen können“, freut sich auch Stephan Breser.

Wer die jungen Flüchtlinge bei der Integration unterstützen und ihnen ein Zuhause auf Zeit bieten möchte, kann sich bei Claudia Iland unter ci@skf-kkoblenz.de oder 0261 3042421 melden.

Walter Müller (li.) und Stephan Breser (re.) ließen sich von Geschäftsführerin Stefanie Coopmeiners (2.v.re.) und Claudia Iland (2.v.li.) die Arbeit des Fachdienstes ausführlich erläutern.

Pressekontakt