Koblenzer Präventionsprojekt lehrt Kinder, „Nein“ zu sagen

Volksbank unterstützt mit 5.000 Euro

(Koblenz, 21.11.2016) Mucksmäuschenstill ist es in der 4b in der Grundschule Moselweiß. Vorne spielen zwei Theaterpädagogen Szenen aus dem Kinderalltag: Ein Mädchen kämmt einem Jungen die Haare. Was sich anfangs gut anfühlt, wird immer ruppiger und beginnt zu ziepen. Die Kinder überlegen „Wann sage ich ‚Nein‘? Was fühlt sich für mich nicht mehr gut an?“ Die Schauspieler beziehen die Kinder aktiv mit ein - so lernen sie, wie sie sich in unsicheren Situationen verhalten und was sie tun können, wenn andere Menschen ihre körperlichen Grenzen überschreiten.

Schon alleine die Statistik zeigt, wie wichtig Präventionsarbeit ist: Jedes 3. Mädchen und jeder 9. Junge wird vor seinem 16. Lebensjahr Opfer sexueller Übergriffe. Durchschnittlich muss jedes Opfer 7-mal um Hilfe bitten, bis es einen Menschen findet, der ihm glaubt.

An der Grundschule Moselweiß ist die Präventionsarbeit im Rahmen des Koblenzer Präventionsprojekts fester Bestandteil des Qualitätsprogramms. Mehr als die Hälfte der Koblenzer Grundschulen haben die Prävention sexuellen Missbrauchs ebenfalls in ihr Qualitätsprogramm geschrieben und beteiligen sich am Koblenzer Präventionsprojekt. Die Kinder lernen in drei zeitlich getrennten Theaterstunden den Umgang mit dem heiklen Thema. Zudem werden auch die Eltern sowie die Lehrkräfte entsprechend eingebunden und geschult.

Das Ganze kostet natürlich Einiges an finanziellen Mitteln. Die Volksbank Koblenz Mittelrhein eG hat hierfür 5.000 Euro bereitgestellt. Prokurist Werner Birkenheier ließ es sich nicht nehmen, sich selbst vor Ort ein Bild zu machen und wurde auch von den Kindern herzlichst zur Theaterstunde begrüßt: „Es ist ganz klasse, was hier geleistet wird, um junge Menschen stark fürs Leben zu machen. Hier unterstützen wir selbstverständlich gerne!“

Und den Kindern macht dieser mal etwas andere Unterricht sichtlich Spaß: Justin kommentierte nach dem Theaterstück: „Das ist eigentlich voll cool und manchmal auch witzig." Schulleiterin Martina Keller fasst es so zusammen: „Präventionsarbeit darf Kinder nicht verängstigen, sie soll sie stark machen, NEIN zu sagen.“

(v.l.n.r.): Die Kinder der 4b begrüßten herzlich Werner Birkenheier, der einen Spendenscheck in Höhe von 5.000 Euro an Martina Keller überreichte.

Pressekontakt