Die Volksbank Koblenz Mittelrhein hilft Bendorfer Schülern beim „Däumchen drehen“

(Koblenz/Bendorf, 13.01.2017) Das Wilhelm-Remy-Gymnasium in Bendorf feiert in diesem Jahr sein 50-jähriges Bestehen. Im Rahmen dieses Jubiläums findet Anfang Februar eine Veranstaltung mit dem Pfarrer, Sportler und Kabarettisten Rainer Schmidt statt. Schmidt wurde ohne Unterarme geboren, spielte viele Jahre Tischtennis, war bei den Paralympics mit dabei und setzt sich mit seinem Bühnenprogramm für einen befreiten Umgang mit Behinderungen aller Art ein. "Däumchen drehen" ohne Finger – und vom Glück, das man auch ohne Hände haben kann, davon wird er in knapp zwei Wochen in Bendorf erzählen.

Die Volksbank Koblenz Mittelrhein unterstützt diese besondere Veranstaltung am Wilhelm-Remy-Gymnasium. Marktbereichsleiter Ralf Weinand: „Es ist toll, wenn junge Menschen auf so unterhaltsame Weise mit den Themen Inklusion und Umgang mit Behinderungen aufmerksam gemacht werden. So einen Abend vergisst man sicher nicht so schnell. Gerne unterstützten wir dieses Anliegen mit 1.000 Euro.“

Ralf Weinand und die Kundenberaterinnen Dagmar Kortevoss (Mitte) und Heike König (3.v.r.) übergaben den Spendenscheck an den stv. Schulleiter Johannes Arnold (3.v.l.), Udo Grunwald (2.v.l.) und Manuela Spoo (4.v.l.) vom Förderverein, Lehrerin Marion Fettelschoß (2.v.r.) und Mittelstufenleiter Sven Störmer (r.).

Pressekontakt