Schülergenossenschaft EGON spendet 1.100 Euro aus ihren Erlösen an Partnerschule in Ruanda

Hilfe für Afrika

(Koblenz, 26.06.2018) Die Schülergenossenschaft EGON eSG vom Koblenzer Eichendorff-Gymnasium und der Volksbank Koblenz Mittelrhein war auch im dritten Geschäftsjahr so erfolgreich, dass sie aus ihrem Gewinn 1.100 Euro an ihre Partnerschule in Ruanda spendete. Der gleiche Betrag ist auch nochmal für die Partnerschule in Nicaragua geplant. Der Beschluss dazu wurde in der letzten Mitgliederversammlung im Mai gefasst.

Diese für eine Schülergemeinschaft ungewöhnlich hohe Summe veranlasste auch Salvatore Mele, beim rheinland-pfälzischen Ministerium des Inneren und für Sport im Referat „Entwicklungszusammenarbeit mit dem Partnerland Ruanda“ zuständig, die Schülergenossen in Koblenz zu besuchen.

Alle waren beeindruckt, was mit ihrer Spende vor Ort alles bewirkt werden kann – und was auch nicht. So gibt es in Ruanda nur sehr eingeschränkt Strom und die oft geforderte Anschaffung von Schulcomputern würde zum Beispiel keinen Sinn machen. Anderes Lernmaterial oder auch Bauaktivitäten hingegen schon. Die Schülergenossen waren sich einig, dass über die Verwendung ihrer Spende vor Ort entschieden werden sollte, ohne enge Vorgaben. Im Gegenzug werden sie nach erfolgreichem Einsatz informiert, was ganz konkret angeschafft oder gefördert werden konnte.

Trafen sich zur Spendenübergabe im Eichendorff-Gymnasium (v.l.n.r.): Moritz Kühnemund, Sebastian Pawelzik, Lehrerin Christina Becker, Lea Rieser, Salvatore Mele, Lucy Li, Kiara Link, Judith Sauerborn, Marketingleiterin Volksbank Koblenz Mittelrhein eG. (Foto: Abdruck frei, alle Rechte vorliegend)

Pressekontakt