Artenvielfalt in Oberbieber erhalten

Es blüht und summt und brummt

(Koblenz/Oberbieber, 24.06.2019) Gerade jetzt im Sommer sind die Streuobstwiesen in Oberbieber nicht nur ein schöner Anblick, sondern ein Eldorado der Artenvielfalt. Sie bedeuten Lebensraum für Insekten wie z.B. Schmetterlinge, Heuschrecken und Käfer und bieten Steinkäuzen und Fledermäusen in ausgehölten Stämmen Quartier.

Für uns Menschen steht nicht mehr der Ernteertrag im Mittelpunkt, sondern das reizvolle Landschaftsbild. Streuobstwiesen zahlen zu den am stärksten gefährdeten Biotopen Mitteleuropas, denn viele werden nicht mehr gepflegt. Die Überalterung und der starke Mistelbefall führen dazu, dass viele Bäume absterben und dadurch die Obstwiesen in den nächsten Jahren verschwinden werden.
Die Streuobstinitiative Oberbieber will etwas dagegen tun. Im Rahmen des Stadtteilprojektes der Stadt Neuwied versucht sie, die Pflege der Bäume und des Grünlandes zu organisieren. Seit August 2017 unterstützt die informa gGmbh diese Arbeiten. Mit im Boot in ist auch die ARGE Leutesdorf. Die wesentlichen Arbeiten umfassen den Erziehungs- und Verjüngungsschnitt der Obstbäume, das Entfernen der Misteln aus den Obstbäumen und die Reparatur der Fraßschutzgitter.
Dank der Spende der Volksbank Koblenz Mittelrhein eG über 500 Euro können nun dringend benötigte Gerätschaften hierfür angeschafft werden, die den vielen Helfern die Arbeit erleichtern.
Die ehrenamtlichen Gärtner haben im letzten Jahr in ca. 250 Stunden rund 135 Bäume beschnitten und von Misteln befreit. Im Rahmen einer Projektwoche mit der Grundschule und den beiden Kindergärten wurden über mehrere Tage Äpfel gesammelt und gemeinsam Apfelsaft gepresst.

Wer mitmachen, Spenden oder als Eigentümer einer Fläche die Pflege durch die Initiative gestatten will, meldet sich bei der Informa gGmbH unter der Telefonnummer 0178 4303210.

(v.l.) Volksbank-Marktbereichsleiter Ralf Weinand, Bernhard Bäumer, Initiator der Initiative Streuobstwiesen Oberbieber, Klaus Gleichauf, Geschäftsführer Informa gGmbH, Herr Schladt, Mitarbeiter Informa.

Pressekontakt