Freundschaftskreis Koblenz Petah-Tikva feiert 30-jähriges Jubiläum

Lebendige Kontakte zu Israel pflegen

(Koblenz, 17.05.2019) Der Eurovision Song Contest hat Israel wieder ins Bewusstsein einer breiten Öffentlichkeit gerückt. Junge Menschen aus aller Welt finden über die Musik Raum für Begegnung.

Auch der Freundschaftskreis Koblenz Petah-Tikva hat sich dem Austausch und Miteinander von Menschen verschrieben – hier aus Koblenz und der Stadt nahe Tel Aviv. Regelmäßig findet ein Schüleraustausch mit dem Cusanus-Gymnasium statt, woraus mittlerweile zahlreiche langjährige Freundschaften entstanden sind. Außerdem besteht eine Kooperation zwischen beiden Städten, die den Austausch von Pflegeschülern ermöglicht. Hier ist das Gemeinschaftsklinikum Mittelrhein Partner.
Im Angebot stehen darüber hinaus organisierte Bildungsreisen, die allen Interessierten offenstehen. Auch werden regelmäßige Vorträge oder Konzerte angeboten, die die Kulturen beider Länder zusammenbringen sollen.
Der Grundstein für diese besondere Partnerschaft wurde vor 30 Jahren gelegt, das Jubiläum des Freundschaftskreises wird im Mai gefeiert.

Werner Birkenheier übergibt den Spendenscheck an Hilde Arens, Vorsitzende des Freundschaftskreises und Bettina Manuela Hambuch, stv. Vorsitzende, vor dem Gedenkstein auf dem Petah-Tikva-Platz in Koblenz.

Pressekontakt